Dienstag, 29. Januar 2013

Festool MFT/3 Unterschrank: Teil 5

Die Schubkästen werden aus Pappelsperrholz gebaut, 15mm dick für die Seiten sowie Vorder- und Rückenteile und 10mm für den Boden. Auch hier verwende ich wieder Lamellos. Da es 9 Schubladen sind mit jeweils 14 Lamellos, mache ich alle Fräsungen im Akkord an improvisierten Anschlägen. Das geht schnell, wird genau und verhindert Fehler.
Alle Einzelteile sind jetzt fertig und es kann geleimt werden.
Das Verleimen zieht sich über 3 Tage weil ich immer nur jeweils einen Schubkasten auf den MFT/3 spannen kann.
Nach dem Verleimen muss nur noch sehr wenig verputzt werden und dann können die Rollenauszüge montiert werden.
Um den Mittelpunkt der Bohrungen etwas leichter zu treffen, benutze ich den Zentrierbohrer als zweckentfremdeten Körner. Die Spax-Schrauben werden ohne vorzubohren eingedreht.
Geschafft! Alle 9 Schubkästen sind montiert und laufen erfreulich gut ohne zu klemmen. Die verwendeten Rollenauszüge können auch bis 2mm seitliches Spiel ausgleichen! Hier habe ich sie gleich mal gefüllt um diesen etwas langatmigen Bauabschnitt mit einem Erfolgserlebnis abzuschliessen.
Jetzt fehlen nur noch die Fronten.

Kommentare:

  1. Klasse, freu mich schon auf das Finale.

    Gruß Andi

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Marc,

    Idee deluxe! Die Umsetzung finde ich klasse

    Grüße
    Timo

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Marc!

    Klasse Projekt! Danke, dass Du SPAX verwendet und hier erwähnt hast! Stell uns Deine nächsten Projekte doch auch gern auf unserer Facebookseite (facebook.com/SPAX) vor.

    Viele Grüße aus Ennepetal,
    Dein SPAX-Team

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Marc,

    dein Wagen ist super! Steht der Wagen auch so stabil, dass du z.B. auf dem MFT hobeln kannst?

    Schönen Gruß,
    Dominik

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Dominik,

    Ich habe die Schubkästen zum Hobeln vorne angeklemmt und der Tisch ist nicht weggerollt. Das war aber eher ein leichtes Hobeln mit einem Blockhobel. Bei zuviel Druck nutzen die zwei Feststell-Rollen nicht viel. Der Tisch bekommt aber noch eine Art "Docking"-Station an der Wand dahinter verpasst. Das kommt aber in einem späteren Moment, weil ich jetzt noch die Schubladenfronten montieren muss und dann habe ich eine Auftragsarbeit zu machen.

    AntwortenLöschen
  6. Hey Marc,
    ich habe gerade den fertigen Unterschrank gesehen, sieht wirklich sehr gut aus! Die Griffe gefallen mir auch gut. Einfach mal wieder gut durchdacht und durchgeplant.
    Bin schon auf das Weinregal gespannt!

    Schönen Gruß,
    Dominik

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,
    darf ich mal fragen, auf welche Höhe die MFT-Arbeitsplatte steht? Ist das die gleiche Höhe, die der MFT auch mit den Original-Füßen hatte?
    Gruß
    Manfred

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 900mm, also wie mit Originaluntergestell

      Löschen