Montag, 26. November 2012

Festool MFT/3 Unterschrank: Teil 2

Die Füllungen der Seitenteile bestehen aus 10mm Pappelsperrholz in BB/BB Qualität. Reicht völlig aus und ist preiswert. Ich habe gleich eine ganze Platte besorgt, grob auf der Terrasse mit der Stichsäge zerteilt und auf der FKS in der Werkstatt auf Maß gesägt. Zum Verleimen nehme ich natürlich wieder die Korpuszwingen, diesmal mit einem Zubehörteil welches es in diesem Falle ermöglicht den Druck auf die Innenseite des Falzes auszuüben und so die Vorderseite zu schonen.
Die anderen Zwingen üben nur leichten Druck aus um das Ganze plan zu halten. Danach werden beide Seiten plan gehobelt und geschliffen.
Noch ein paar Hobelstöße ...
... und fertig. Das Ganze wiederholt sich vier Mal. Danach werden Leisten auf die Füllung geleimt an den Stellen wo die Lochreihen kommen für die Befestigung der Rollenführungen für die Schubkästen.

Kommentare:

  1. Hallo Marc,

    aus welcher Werkstatt stammen diese Fotos :-)

    Gruß

    Heiko

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Heiko,

      Wieso? Natürlich aus meiner Werkstatt! Den MFT habe ich doch schon lange ;-)

      Löschen
  2. Hallo,

    ist dir aufgefallen, dass an diesem Werkzeug kein Kabel ist?
    :-)

    Scheint ein sehr gut aufgearbeiteter Anant zu sein. So hatts bei mir auch angefangen....

    Gruß

    Heiko

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Yep ein Anant. Damit es mir ohne Kabel und Geräusch nicht zu fremd vorkommt, lass ich die Abrichte im Hintergrund laufen :-)))

      Löschen
  3. moin Marc,

    Heiko meint bestimmt den Handhobel...;-)

    ansonsten saubere arbeit, wie immer von Dir!!

    Gruß

    Frank

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Marc

    Ich sehe, du benutzt ihn sogar ;-)

    Ist ungewohnt ohne Hintergrundgeräuche, oder ;-)


    Gruß

    Marc Z, der jetzt wieder mehr Papier verarbeitet

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. und nachschärfen brauchte ich ihn auch noch nicht ...

      Löschen