Montag, 14. Oktober 2013

Werkstatt optimieren: Wände streichen

Beflügelt vom Beginn des Projekts Werkstattschrank, habe ich gleich noch angefangen die Wände der Werkstatt weiss zu streichen. Dies hätte ich eh gleich machen sollen, als sie noch weitgehend frei waren und keine großen Maschinen da waren (siehe hier). Das OSB sieht zwar gemütlicher aus, aber lichttechnisch sind weisse Wände besser, sowohl wegen der verbesserten Reflexion, als auch für natürlicher aussehende Fotos. Dadurch, dass sich doch so einiges in der Werkstatt befindet, sieht es nach dem Freiräumen der größten Längsseite ziemlich wüst aus:
Ich kann leider nur eine Wand nach der anderen streichen, weil einfach der Platz nicht reicht um alles gleichzeitig freizuräumen. Nach zwei Anstrichen ist die größte Wand fertig.
Außerdem verlängere ich noch den Kabelkanal, sodass er komplett rundum läuft. Als nächstes kommt die Stirnwand dran wo der neue Werkstattschrank hinkommt. Dazu muss aber wieder viel umgeräumt werden.


Kommentare:

  1. Hi Marc,
    ja mich gibts auch noch:-) sieht doch super aus! Mein Werkstattumbau steht auch immer noch an. In meinem Arbeitsbereich werde ich auf Deinen Tipp mit den weissen Wänden sicher zurück kommen. Weiterhin alles Gute! Was macht der Schreinermeister? Gruß Kai

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kai,

      Ich hätte damals gleich die Wände streichen und auch den Kabelkanal rundum verlegen sollen. Die weissen Wände reflektieren mehr Licht und "weiten" den Raum, so dass meine kleine Werkstatt nicht mehr so beengend wirkt. Ausserdem erwarte ich mir weniger Probleme mit dem Weissabgleich der Kamera und somit natürlichere Farben in Fotos und Videos.

      Die Meisterkurse haben begonnen und ein nächster Post der Serie "Quereinstieg" kommt bald.

      Löschen
  2. Ich finde diesen Artikel sehr interessant. Mit dem Autor bin ich im Großteil einverstanden.

    AntwortenLöschen