Donnerstag, 6. Juni 2013

Tischfräse: Teil 1

Die Umstellung auf LIFO scheint zu klappen! Ich werde nicht mehr überhäuft mit neuen Arbeiten und ein Ende der (privaten) Auftragsliste scheint in Sicht auch wenn mit dem Zaun noch die größte Baustelle aussteht.

Es geht auch in "homöopathischen" Schritten weiter mit dem Maniküretisch. Nach den Grundlagen zur Tischfräse geht's jetzt an den praktischen Einsatz. Zuerst werden Falze gefräst. Dazu ist ein Falzkopf montiert.

Prinzipiell gibt es keine Unterschiede zum Arbeiten an der Oberfräse im Frästisch:

- Der Fräser dreht gegen den Uhrzeigersinn
- Die Zuführung des Werkstückes erfolgt immer gegen die Schneidrichtung d.h. von rechts nach links
- Wenn vorhanden, sollen Andruckvorrichtungen genutzt werden
- Alle vorhandenen Schutzvorrichtungen müssen genutzt werden
- Es muss abgesaugt werden

Es gibt aber Maschinen mit umschaltbarer Drehrichtung wo dann der Fräser im Uhrzeigersinn dreht und demnach das Werkstück von links nach rechts zugeführt wird. Das wird genutzt bei Fräsköpfen die  an der Oberseite ein anderes Profil erzeugen als an der Unterseite. Der Fräskopf wird einfach umgedreht und die Drehrichtung geändert. Bei Maschinen ohne Umkehr der Drehrichtung gibt es aber die Möglichkeit den Fräskopf soweit herauszufahren, dass er über dem Werkstück steht und somit die andere Seite des Profils, bei gleicher Drehrichtung genutzt wird.

Dies ist eh eine Option die sich bei der Oberfräse nicht anbietet weil, bei deren Gebrauch im Frästisch, das Werkstück eigentlich immer über den Fräser bewegt wird. Der entscheidende Unterschied dabei ist:

- beim Fräsen über dem Werkzeug ist bestimmt wieviel Material weggefräst wird und es kann niemals mehr sein, weil ich das Werkstück nicht "in" den Tisch drücken kann.
- beim Fräsen unter dem Werkzeug ist bestimmt wieviel Material stehen bleibt und dies ist gleichbleibend auch wenn das Material auf der abgetragenen Seite nicht gleichmäßig ist.

Im Idealfall von gleichmäßig dickem Material, gehen beide Fälle ineinander über und liefern gleiche Resultate.

Im folgenden Video zeige ich ohne laufende Maschine die Vorgehensweise zum Fräsen von Falzen. Die Falze habe ich vorher gefräst und an der stehenden Maschine kann ich bedenkenlos die Kamera in einer Hand und das Werkstück in der anderen Hand führen.



Kommentare:

  1. Hallo Marc,

    Deine Beiträge und Deine Videos machen einfach Spaß. Mit was schneidest Du denn die Videos ?

    Gruß Andi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Andi,

      Als "Apfel-Männchen" nutze ich natürlich iMovie.

      Löschen
  2. Toller Artikel und wieder ein schönes Video. Ich hätte gerne eine Tischfräse, aber die Kosten der Fräsköpfe sowie Profilmesser schrecken mich ab.

    AntwortenLöschen