Montag, 20. Juni 2011

Doppelgehrungsanschlag auf die Schnelle

Ich habe wenig Zeit momentan, so dass ich, entgegen meiner Neigung zur Langsamkeit, schnell arbeiten und auch noch improvisieren muss. So entstand ein improvisierter Doppelgehrungsanschlag der gleich zum Einsatz kommt bei der Herstellung einer Reihe von Bilderrahmen. Es handelt sich um ein einfaches Multiplexbrett welches wenigstens an einer Ecke einen absoluten 90° Winkel braucht. Das Brett wird im 45° Winkel auf dem Schiebeschlitten festgeklemmt.
Die Klemmen die mit den Griffen nach oben zeigen, dienen als Längenanschlag für die Rahmenteile. Die Funktionsweise und die "Vollversion" des Anschlages findet man in diesem Video von Guido Henn. Ein schneller Versuch zeigt die Effizienz und Genauigkeit dieser Methode.
Update: Es gibt jetzt auch einen neueren Post zu diesem Thema

Kommentare:

  1. Hallo Marc,
    irre ich mich oder hast Du nicht einen MFT, mit dem Du so etwas doch schneller herstellen kannst?
    Gruß
    Kai

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Kai,
    Ich benutze den MFT hauptsächlich zum Klemmen, Schleifen, Sägen von großen Platten u.s.w. Die TKS ist präziser und schneller einsatzbereit. Die TKS hat auch einen schwenkbaren Anschlag aber die Winkelgenauigkeit ist nicht genau genug an der Skala einzustellen. Es ist auch nicht umsonst, dass es Doppelgehrungsanschläge auch von sehr Herstellern wie Altendorf gibt. Dieser Anschlag ergibt ein sehr genaues Ergebnis im Gegensatz zu einem auf vermeintliche 45° eingestellten Queranschlag an einer TKS. Am MFT addiert sich zum eventuell vorhandenen Winkelfehler des Anschlags noch der Winkelfehler durch die nicht hundertprozentig rechtwinklig justierte Führungsschiene.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Marc,
    vielen Dank für die Info. Ich dachte bisher immer, dass neben der Flexibilität auch die Genauigkeit des MFT seine Stärke ist.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Kai,
    Der MFT ist toll und ich benutze ihn viel und gerne. Rechtwinklige Schnitte an großen Platten sind genau genug, aber bei einem Rahmen auf Gehrung müssen 8 (acht!) Zuschnitte genau sein weil es sonst nicht sauber passt. Dem Anschlag am MFT traue ich das nicht zu. Die Anwendung eines Doppelgehrungsanschlages auf dem MFT wäre durchaus auch denkbar.

    AntwortenLöschen